Schlagwörter

, , , , , , ,

Der Tanz des kleinen Wintersonnenstrahls
Fantasiereise

Noch beherrscht der Winter mit frostigen Nächten und düsteren Wolkentagen das Land. Dennoch nimmst du wahr, wie die Tage wieder länger und heller werden. Jeden Tag ein kleines Stück mehr. Und mit jedem Tag sehnst du dich auch ein wenig mehr nach milden Frühlingstagen, Licht und Sonnenwärme.
So auch heute.
Nach vielen trüben Wolkentagen mit Regen, Schnee und Frost blinzelt immer häufiger ein helles Himmelsblau zwischen Wolkenlücken hervor. Und da, jetzt stiehlt sich auch ein Sonnenstrahl durch das Grau. Langsam wandert er über die Fensterscheibe und zaubert tanzende Bilder auf die Wand, vor der dein Schreibtisch steht.
Sonne!
Du unterbrichst deine Arbeit, hältst inne und folgst den Sonnenstrahlenbildern auf der Wand vor dir.
Hell ist es in deinem Zimmer geworden. Hell und gleich auch ein bisschen wärmer.
Ein heller Gast im Wintergrau.
Du freust dich und glaubst für einen Moment, der Himmel hätte einen Vorboten des Frühlings in dein Zimmer gezaubert.
Schön ist das!
Tief atmest du durch und genießt das Gefühl der Freude über diesen unerwarteten Gast.
Der Sonnenstrahl wandert weiter. Nun hat er dich erreicht.
Langsam streicht er über dein Gesicht.
Warm und hell.
Wie gut das tut!
Du schließt die Augen und genießt die Sonnenwärme.
Zart kitzeln die Sonnenstrahlen deine Haare, deine Stirn, die Augen und die Nase hinab über deinen Mund bis zum Kinn.
Zart. Warm. Liebevoll.
Zart, warm, liebevoll fühlst auch du dich nun.
Und ruhig.
Ganz ruhig fühlst du dich.
Und dennoch ist da etwas in dir, das laut jubeln möchte.
Es fühlt sich an, als tanzte die Freude leise in deinem Bauch, in deinen Armen und Beinen. Sie lässt dein Herz ein kleines Bisschen schneller pochen.
Gut fühlt es sich an.
Du genießt dieses Gefühl der Freude über das Licht der Sonne, das deine Seele erwärmt.
Psst!
Genieße!
Halte es fest, dieses warme, zärtliche Gefühl.
Psst!
Spürst du es?
Es ist überall in dir und schenkt dir tiefe Zufriedenheit und Liebe zu diesem wunderzarten hellen Spätwintertag, der dir den Frühling in dein Zimmer malt.
Psst!
Du stehst auf und öffnest dein Fenster. Du reckst dich und schnupperst. Duftet dieser Tag nicht ein klitzekleines Bisschen schon nach Frühling?

© Elke Bräunling

Eine Geschichte ergänzend zu dieser Fantasiereise findest du hier: Ein Königreich für einen Sonnenstrahl