Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Frühlingsfreude
Fantasiereise

Die Sonne scheint und es ist frühlingswarm. Endlich.
Ein köstlicher Duft liegt in der Luft. Milde. Süß. Betörend. Und auch ein bisschen würzig. Der Duft junger Kräuter, Frühlingsblüten und Erde zaubert Frühlingsfreude in den hellen Tag.
Junge Grashalme, Blättchen und Kräuter schmücken Wiesen, Wegraine, Feldränder und Weinbergzeilen mit ihrem leuchtend hellen Grün.
Von überall her lächeln dir Frühlingsblümchen im gelben, weißen und lilafarben Blütenkleid zu. Auch die ersten Bäume tragen zarte weiße und rosafarbene Blütenschleier. Wie Bräute sehen sie aus. Feierlich und stolz.
Aufgeregt erforschen die Tiere den Tag. Bienen, Hummeln, Käfer und Schmetterlinge umsummen mit ungeduldigen Flügelschlägen die Blütenpracht auf der Suche nach Nektar. Mäuse und Wiesenhamster huschen durch das Gras, das noch zu niedrig gewachsen ist, um sie zu verbergen, und die Vögel sind mit Nestbau und Brautschau beschäftig. Sie singen der jungen Welt ihre Frühlingslieder. Laut. Fröhlich. Kunterbunt. Überall in den Parks und Gärten, den Wiesen, Feldern, Wäldern herrscht ein geschäftiger Betrieb.
Und alle freuen sich.
Der Frühling ist da. Endlich. Hurra!
Auch du freust dich über den jungen Frühling.
Überall kannst du ihn sehen und hören und riechen und fühlen und auch schmecken.
Schau einmal!
Siehst du ihn, den Frühling, rings um dich herum?
Siehst du, wie die Welt nun wieder bunter wird? Bunter und fröhlicher.
Lausche einmal!
Hörst du ihn, den Frühling, von überall her?
Spürst du, wie heiter das Leben ringsum wieder klingt?
Schnuppere einmal!
Riechst du ihn, den Frühling, mit seinen süßen Düften?
Merkst du, wie würzig süße Gerüche dich nach draußen locken?
Fühle einmal!
Spürst du die Frühlingsluft auf deiner Haut?
Sanft streicht sie durch dein Haar. Du fühlst dich frei.
Koste einmal!
Die Düfte des Frühlings machen dir Appetit.
Schmeckst du die Süße des Tages auf deinen Lippen?
Siehe, höre, rieche, spüre, schmecke!
Der Frühling ist da … und du fühlst dich gut.
Ruhig bist du und entspannt.
Froh bist du und frei.
Du freust dich.
„Ja!“, rufst du.
Du schließt die Augen, breitest die Arme aus, atmest tief ein und aus, lauschst und genießt den Moment.

Spürst du sie, die Frühlingsfreude?

© Elke Bräunling