Schlagwörter

, , , , , ,

Eine kleine Schaukelstuhl-Entspannung
Fantasiereise/Entspannungsübung

Du bist müde und kannst dich nicht gut konzentrieren.
Der Tag ist anstrengend gewesen und die Leute, die du getroffen hast, sind alle etwas unruhig und nervös gewesen.
Unruhig und nervös bist auch du.
Ruhe möchtest du finden, denn du hast heute noch viel vor.
Suche dir deine Ruhe!
Stelle dir vor, der Stuhl, in dem du sitzt, ist ein Schaukelstuhl, der vor einem Kamin steht.
Im Kamin brennt ein fröhliches Feuer. Kleine Äste knistern. Flammen lodern. Holzscheite knacken.
Es duftet würzig und es ist warm und gemütlich.
Du machst es dir bequem und kuschelst dich in die weichen Kissen deines Schaukelstuhles.
Schwer sind deine Arme und Beine.
Ganz schwer.
Warm sind deine Arme und Beine.
Ganz warm.
Spürst du, wie schwer und warm deine Arme und Beine sind?
Schwer und warm.
Langsam schaukelst du mit deinem Schaukelstuhl nun hin und her.
Ganz langsam. Hin und her.
Sanft und gleichmäßig hin und her.
Und genau so sanft und gleichmäßig geht dein Atem ein und aus.
Ein und aus.
Beobachte deinen Atem.
Schwer sind deine Arme und Beine.
Ganz schwer.
Warm sind deine Arme und Beine.
Ganz warm.
Dein Atem geht sanft und gleichmäßig ein und aus.
Ein und aus.
Wohl fühlst du dich. Kuschelwohl.
Du genießt das gleichmäßige Schaukeln des Stuhles und das Knacken des Holzes im Kaminfeuer.
Hin und her und hin und her.

Du schaukelst noch eine Weile, dann öffnest du die Augen.
Du lächelst.
Ganz ruhig und entspannt bist du nun.
Du reckst und streckst dich und stehst auf.
Du bist ruhig und frisch.
Dein Kopf ist frei für neue Unternehmungen.

© Elke Bräunling

Und weiterführend findest du hier im Blog eine Schaukelstuhlgeschichte: Der alte Schaukelstuhl